Frieder Meidert Friedrich Meidert Ellwangen Universtität Konstanz Nanjing University Uni Studienstiftung des deutschen Volkes China-Programm China Alfried Kruppp von Bohlen und Halbach Stiftung Konstanz Ellwangen Chinablog DMUN e.V. Deutsche Model United Nations Baden-Württemberg Schleswig-Holstein MUNBW MUN-SH Freunde der Ellwanger Gymnasien Peutinger Mathematik Skripte Skripten Mitschriebe Analysis I Analysis II Lineare Algebra I Lineare Algebra II Numerisches Praktikum Fachbereich Mathematik und Statistik Gymnasium 福美德 美德 福 中德 南京大学 南京

Ehrenamtliche Arbeit

Ehrenamtliches Engagement ist für mich nicht nur ein Indiz für eine lebenswerte Gesellschaft. Vielmehr habe ich auch sehr viel Spaß dabei, Projekte zu organisieren und mich für meine Meinung und meine Überzeugung einzusetzen. Hier möchte ich einen kurzen Überblick geben, an welchen Stellen ich mich in der Vergangenheit betätigt habe. Sicherlich werden hier im Laufe der Jahre auch noch einige weitere Stationen hinzu kommen – auch wenn ich wahrscheinlich in den kommenden Jahren durch meinen Berufseinstieg erst einmal ein wenig kürzer treten werde.

Studentenforum im Tönissteiner Kreis e.V.

Das Studentenforum im Tönissteiner Kreis e.V. ist ein politisch sowie konfessionell unabhängiger, interdisziplinärer Think Tank deutscher Studierender mit internationaler Orientierung. Es verbindet engagierte und international orientierte Studenten in einem kosmopolitisch denkenden und agierenden Netzwerk. Es bietet im Rahmen der Projektarbeit individuellen Raum zur sozialen Gestaltung und es fördert gesellschaftspolitische Verantwortung.

Das Studentenforum wurde im Noember 1999 auf Initiative des Tönissteiner Kreises ins Leben gerufen, der 1958 als ein Netzwerk für Führungskräfte für internationale Aufgaben (damals zu einem großen Teil internationale Organisationen) entstand.

Im Oktober 2007 wurde ich im Studentenforum aufgenommen. Nach der Leitung des “Studentischen Dialogs Südliches Afrika” und der Mitarbeit beim “Deutsch-Chinesischen Studentendialog” sowie in einigen vereinsinternen Arbeitsgruppen wurde ich im April 2009 in den Vereinsvorstand gewählt. Zu meinen Aufgaben gehörten seither die Umstellung auf ein neues Vereinsdesign, die interne Kommunikation (mit Newsletter, Jahrbuch u.a.), die Koordination der Vorstandsarbeit sowie die Betreuung einiger Projekte des Vereins.

Deutsche Model United Nations (DMUN) e.V.

Der Verein Deutsche Model United Nations (DMUN) e.V. fördert die politische Bildung im Bereich Vereinte Nationen. Zielgruppe der Vereinsaktivitäten sind Schüler sowie Jugendliche, denen der Zugang zu anderen politischen Bildungsangeboten erschwert ist.

DMUN e.V. veranstaltet dazu u.a. die zwei größten deutschsprachigen Model-United-Nations-Konferenzen (MUNs), Model United Nations Baden-Württemberg (MUNBW) in Stuttgart und Model United Nations Schleswig-Holstein (MUN-SH) in Kiel.

DMUN e.V. wurde im März 2003 als MUNBW e.V. gegründet, um die Trägerschaft der UN-Simulation MUNBW zu übernehmen. Nachdem der Verein im Sommer 2005 auch die Trägerschaft des neu ins Leben gerufenen MUN-SH übernahm, wurde der Verein in den heutigen Namen umbenannt.

Nach der Mitarbeit bei der Organisation von zwei MUNBW-Konferenzen wurde ich im Sommer 2004 zum Vorsitzenden des Vereins gewählt. Während meiner Amtszeit (bis Sommer 2009) wurden durch die Mitarbeit zahlreicher außerordentlich engagierter Teammitglieder die simulierten Konferenzen immer professioneller organisiert. Außerdem konnten die ersten MUN-SH-Konferenzen stattfinden sowie die erste Teilnahme am internationalen Planspiel NMUN in New York vorbereitet werden.

Dass sich der Verein nach meinem Ausscheiden auch weiterhin sehr gut entwickelt, freut mich sehr und zeigt, dass meine eigene Rolle dabei nur eine sehr untergeordnete Rolle spielte. Dennoch und wahrscheinlich gerade deshalb hat mir die Arbeit als Vorsitzender sehr viel Spaß gemacht!

Junges UNO-Netzwerk Deutschland (JUNON) e.V.

Das Junge UNO-Netzwerk Deutschland (JUNON) ist ein Zusammenschluss verschiedener Gruppen junger Menschen, die sich mit den Vereinten Nationen beschäftigen. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Forschung & Lehre, deutsche Jugendpartizipation bei der UNO und in der bundesweiten Vernetzung von Model-United-Nations-Initiativen (MUN).

JUNON habe ich in den Anfängen seines Bestehens als Delegierter von DMUN e.V. begleitet. Insbesondere während der ersten Treffen und der späteren Umwandlung des Netzwerkes in einen Verein habe ich mich bemüht, die Schaffung eines geeigneten Rahmens zur Verwirklichung der Ziele des Zusammenschlusses zu unterstützen. Als größtes Mitglied kam dem Verein DMUN dabei eine verantwortungsvolle Aufgabe zu. An der guten Entwicklung von JUNON heute lässt sich erkennen, dass wir dieser Verantwortung zumindest in großen Teilen gerecht werden konnten.

Club der Ehemaligen der Deutschen SchülerAkademien e. V.

Der Club der Ehemaligen der Deutschen SchülerAkademien e. V. ist die Alumnivereinigung für ehemalige Teilnehmer der Deutschen SchülerAkademien, Deutschen JuniorAkademien, JGW-MathematikAkademien und der Naturwissenschaftlichen Sommerakademien der BASF.

Seit meiner Teilnahme an der Deutschen Schülerakademie 2002 in Gaesdonck bin ich Mitglied in diesem Verein. Ohne ein Amt habe ich seither an einigen Vereins-Akademien teilgenommen, dort selbst einmal einen Kurs geleitet und versucht, mich mit einigen kleineren Tätigkeiten nützlich zu machen. Für die viele Arbeit, die andere für den Verein leisten und die mir selbst viele schöne Stunden und Tage beschert hat, möchte ich mich aber an dieser Stelle ganz herzlich bedanken!

Fachbereichsrat Mathematik und Statistik

Während meines Grundstudiums habe ich mich in der Fachschaft des Fachbereichsrat Mathematik und Statistik an der Universität Konstanz engagiert. Im Studienjahr 2005/06 war ich zudem als studentischer Vertreter Mitglied im Rat des Fachbereichs. Während dieser Zeit wurde unter anderem die erste Studienordnung für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Universität Konstanz erarbeitet, so dass ich noch einen (wenn auch überaus) kleinen Anteil am Funktionieren des heutigen Studienalltags habe.

Bodensee Consulting e.V.

Bodensee Consulting ist die 1998 gegründete und über 100 Mitglieder zählende studentische Unternehmensberatung der Universität und HTWG Konstanz. Als Mitglied zwischen Oktober 2007 und September 2010 habe ich ein kleines Projekt zur Erstellung eines neuen Corporate Design geleitet und mich im Verein für den Aufbau eines Wissensmanagements eingesetzt.

Auch wenn ich mich häufig aus Zeitmangel nicht in dem Maße engagieren konnte wie ich mir gewünscht hätte, freue ich mich darüber, dass der Verein sich in der letzten Zeit immer besser entwickelt.

Freunde der Ellwanger Gymnasien e.V.

Der Verein Freunde der Ellwanger Gymnasien e.V. ging im Februar 2003 aus der Vereinigung der Freunde des Ellwanger Gymnasiums e.V. hervor. Er ist ein Freundes- und Förderverein für die beiden Ellwanger Gymnasien und hat es sich zur Aufgabe gemacht, deren Arbeit in möglichst vielen Belangen und auf allen Ebenen zu unterstützen.

Als Mitinitiator des neuen Vereinskonzeptes war ich kurze Zeit Teil des zehnköpfigen Vorstandes. Darüber hinaus habe ich das Corporate Design des Vereins entwickelt und die neue Mitgliederzeitschrift entworfen. Leider konnten in den vergangenen Jahren nach dem Ausscheiden einiger engagierter Vereinsmitglieder nur noch wenige Leute zu einer Mitarbeit im Verein gewonnen worden. Dennoch konnten die wichtigsten Aufgaben von einigen wenigen Mitgliedern aufrecht erhalten werden. Für die Zukunft hoffe ich, dass die geschaffenen Strukturen noch besser von den Gymnasien in Ellwangen angenommen werden und sich mehr ehemalige Schüler der Schulen für den Verein einbringen.

Schülermitverantwortung des Peutinger Gymnasium Ellwangen

Die Schülermitverantwortung am Peutinger Gymnasium Ellwangen war der erste institutionelle Rahmen, in dem ich an einer Projektarbeit teilgenommen habe. Das große Highlight dieser Arbeit war zweifelsohne die Durchführung des Projekts “Schule als Staat” im Sommer 1999. Als Finanzminister verwaltete ich dabei die Einnahmen und Ausgaben des Staats sowie den Wechsel in die staatseigene Währung PEURO. Neben diesem Projekt organisierten wir Schuldiskos, Weihnachts-Aktionen und andere Veranstaltungen an der Schule. Kurze Zeit war ich auch an der Erstellung der Schülerzeitung LUPE beteiligt.

-->